© MeterMorphosen in Kooperation mit dem SZ-Magazin 2006


GEMISCHTES DOPPEL

Willkommen in der wunderbaren Welt der wirbelwitzigen Wörter. Die verdrehten Wort-Bild-Paare nach der Kolumne im SZ-Magazin sind Gehirnjogging vom Feinsten - und das hinreißendste Erwachsenenspiel der letzten Jahre. In diesem neuartigen Memory für Fortgeschrittene werden neben der Erinnerungsfähigkeit auch Sprachvermögen und Assoziationskunst geübt. Die Lieblingskolumne von Axel Hacke endlich auch als Spiel:"Gemischtes Doppel hat mich verrückt gemacht. Ich spiele es zu oft. Sogar mit kleinem Sohn. Und seinem Klon. Und mit meinem Kühlmöbel. Oder war es ein Müllköbel? Nehmt mir dieses Spiel weg, bitte!" Die Grundregel für diese Variante des berühmten Lege-Kartenspiels bleibt: Karten-Pärchen merken und aufdecken. Die intellektuelle Ausgangslage jedoch ist verschärft: Denn im Gegensatz zum Original sehen sich die zusammengehörenden Karten kaum ähnlich. Zusammenzufügen sind verdrehte Wortpaare – lupenreine Anagramme. Das Gemischte Doppel erscheint in einer edlen schwarzen Papp-Box. Darüber findet sich eine Banderole, die rot, blau, grün, pink oder gelb sein kann. Welche Farbe verschickt wird, entscheidet der Zufall. Gestaltet von Mirko Borsche, der schon mehrfach zum Visual Leader des Jahres gekürt wurde.