© MeterMorphosen in Kooperation mit dem SZ-Magazin 2009


NIMM 3

NIMM 3 ist wörtlich zu nehmen: Einfach Karte einstecken, die wenigen Zutaten einkaufen und loskochen. Auf der Rückseite des Vorwortes findet sich eine Liste mit Basiszutaten, die ein moderner Koch respektive Köchin heutzutage daheim haben sollte: Von Balsamicoessig bis zur Zimtstange, aber auch Zitronen, Schalotten und Butter sind Nahrungsmittel, die ins Haus gehören. Nur bestechend Einfaches mit Charakter hat Eingang in diese Kolumne gefunden. Die Rezeptsammlung verknüpft aufstrebende Köche mit den prämierten Meisterköchen. Mit Rezepten des Kochkünstlers und Dokumenta-Teilnehmers Ferran Adrià, mit einem Gericht des Jahrhundertkochs Eckart Witzigmann, der Fernseh-Köchin Sarah Wiener, die sogar schon Kinder mit ihren Gerichten gezähmt hat, mit einem Gericht von Vincent Klink, dem Intellektuellen und Buchautor und Herausgeber der Kult-Zeitschrift Häuptling eigener Herd.

Die Aufmachung des Gourmetkarten-Sets ist besonders edel ausgefallen. Die stabile Dicke der abwaschbaren Karten, die Goldkante, der edle Karton: Sie alle sind so wertvoll, dass sich das Set besonders gut als Geschenk eignet. Die Gerichte sind in farbenprächtigen Aufnahmen auf der einen Seite der Rezeptkarten sinnlich inszeniert, auf der Rückseite finden sich das Rezept, die Zutaten und eine kurze Vita des Meisterkochs. Weitere Rezepte von Ali Güngörmüs, Otto Koch und vielen anderen mehr.